Ich werde oft gefragt, mit welcher Methode ich arbeite. Nun sind Methoden immer Verallgemeinerungen, die auf eine Mehrzahl von Diagnosen, von Menschen passen. Es wird dann aber auch immer angegeben, bei wieviel Prozent der Menschen oder Erkrankungen diese Methode wirkt.

Wenn z.B. 70% angegeben ist, heißt das: bei 7 von 10 Leuten wirkt sie, bei 7 von 10 Erkrankungen wirkt sie etc.Wenn Sie zu den 70 % gehören, haben Sie - was diese Methode anbelangt - Glück gehabt! Wenn nicht, wirkt sie bei Ihnen nicht!
Ich bemühe mich, auch den übrigen dreien zu helfen, und versuche herauszufinden, was diese Menschen speziell brauchen (Genaugenommen mache ich das mit allen zehn Menschen so). Ich kann natürlich nicht garantieren, allen zu helfen, aber, wie gesagt, ich bemühe mich.

Was ich damit sagen möchte: Ich arbeite nicht mit Methoden, sondern mit diesen speziellen Menschen, die sich an mich wenden. Ich nenne diesen Ansatz "Methodenintegrative Therapie". Das ist keine neue Metode sondern eine Geisteshaltung, eine Herangehensweise.

Dazu schöpfe ich aus einer Vielfalt von verschiedenen Methoden, Interventionen und meinen eigenen langjährigen Erfahrungen. Ich wähle diejenigen, die dem besonderen Menschen, der sich an mich wendet, weiterhelfen - diejenigen, die gerade für seinen momentanen Entwicklungsschritt nötig sind.

Es handelt sich dabei nicht um Eklektizismus, sondern um eine genau angepasste, in den Gesamtprozess eingebettete sinnvolle Auswahl.

Jedenfalls ist meine Arbeit vorwiegend humanistisch, tiefenpsychologisch, individuell orientiert, und bezieht energetische und intuitive Ansätze mit ein, wie sie etwa bei C.G. Jung, Arnold Mindells "Process-Work", in der Familienaufstellung oder auch in der Psychoanalyse bei Phänomenen der Gegenübertragung - und noch einige mehr - vorkommen.

Ich bemühe mich auch, mein Wissen laufend zu überprüfen und zu erweitern. Entstanden ist dabei das, was in der Medizin als "Allgemein-Medizin" bekannt ist. Ich nenne es dementsprechend: "Allgemeine Psychotherapie" oder etwas gespreizter ausgedrückt: "Methodenintegrative Psychotherapie"

bild nicht gefunden

zurück zur vorigen Seite

zurück zur Kurzübersicht


Wer es noch genauer wissen will - hier die "Methoden" mit denen ich mich beschäftigt habe:

in alphabetischer Reihenfolge (ohne Gewähr auf Vollständigkeit):

Autogenes Training,
Familienstellen,
Focusing,
Funktionelle Entspannung,
Gespräche, Gesprächstherapie,
Gestalttherapie,
Hypnotherapie,
Körperarbeit,
Kreative Medien,
Neurofunktionelle Reorganisation,
Prozessarbeit,
Psychodrama,
Psychosomatik,
Systemische Therapie, -Familientherapie, -Familienaufstellung,
Theologie,
Traum & Trance-Arbeit,
Traumkörperarbeit.


Wann und wobei kann Psychotherapie helfen?
zurück zur Kurzübersicht